HomeEinrichtungWelcher Teppich eignet sich am besten für dein Heimkino?
Weich und flauschig

Welcher Teppich eignet sich am besten für dein Heimkino?

Kaum etwas ist so typisch für das Kino wie ein schöner Teppich. Er reduziert Licht- und Schallreflexionen am Boden wie kein anderer Belag. Doch gerade im Hinblick auf die Akustik kommt häufig die Frage auf: Welchen Teppich solltest du kaufen, der die optimale akustische Wirkung entfaltet?

Schwarzer Teppich

Zunächst mal sollte ich hier eines klarstellen: Ein Teppich alleine ist weit davon entfernt, deine Akustik zu retten. Zwar ist es ein äußerst sinnvolles Mittel und die einzige „begehbare“ Lösung, Schallreflexionen am Boden zu vermeiden – trotzdem solltest du dich nicht alleine darauf stützen. Der Bodenbelag muss genauso in das Gesamtkonzept der Raumakustik eingebunden werden, wie alle anderen Maßnahmen.


Schneller zum Ziel, besseres Ergebnis, keine Fehlkäufe – das ist unser Ziel für dich mit unseren Beratungsangeboten. Klicke hier für mehr Infos…


Akustische Wirkung

Keinesfalls solltest du es mit Teppichen übertreiben. Teppich an den Wänden, wie man es im Kino noch häufig sieht, ist der akustische Supergau. Deshalb beschränke dich damit unbedingt auf den eigentlichen Verwendungszweck: den Fußboden.

Hochflor- oder Kurzflor-Teppich?

Eine Frage, die sich dabei zwangsläufig stellt: Muss er besonders flauschig sein, damit er mehr Schall schluckt?

Grundsätzlich ist es richtig, dass ein Hochflor-Teppich (mit langen Haaren) mehr Schall absorbiert als ein flacher Kurzflor-Teppich. Je dicker, desto besser also.

Dennoch entwickeln auch die besten Teppiche einen Absorptionskoeffizienten von > 0,5 (der Bereich, wo er langsam relevant für die Akustik wird) erst ab ca. 2.000 Hz aufwärts – optimistisch betrachtet. Je kürzer bzw. flacher der Teppich, desto höher ist diese Frequenz. Kurzflor-Teppiche wirken erst ab ca. 8.000 Hz einigermaßen gut.

Kein Teppich bietet jedoch eine volle Schallabsorption (Absorptionskoeffizient ≥ 1,0) über einen größeren Frequenzbereich. Seine volle Wirkung entfaltet er letztendlich immer über große Flächen.

Teppichfliesen während dem Verlegen auf den rohen Untergrund
Auch eine Möglichkeit: Teppich-Fliesen, hier im Cinemattic (Foto: Markus v. H.)

Optische Auswirkungen

Am Ende soll das Heimkino natürlich auch schick aussehen. Auch dazu trägt ein Teppich viel bei. Diesen Aspekt solltest du keinesfalls vernachlässigen. Er ist aus meiner Sicht erheblich wichtiger, als die akustischen Auswirkungen.

Muss der Teppich unbedingt dunkel sein?

In erster Linie muss der Teppich dir also gefallen. Dennoch gibt es einen guten Grund, einen dunklen Teppich zu bevorzugen: Wenn du Beamer und Leinwand verwendest.

Eines der Hauptprobleme bei Projektion ist Streulicht im Raum. Es erhellt die dunklen Flächen auf der Leinwand und verhindert so die Darstellung von tiefem Schwarz. Jede Fläche, die sich im Bereich vor der Leinwand befindet, trägt erheblich dazu bei – entweder für oder gegen einen besseren Schwarzwert.

Auch sehr schick: Teppich in der Akzentfarbe des Heimkinos, hier im Saal 1 (Foto: Dietmar T.)

Was bei einem TV als Bildschirm also relativ egal ist, wird bei einer Leinwand zum echten Qualitätskriterium. Ein dunkler Teppich ist bei Projektion eine äußerst sinnvolle Sache. Das heißt aber nicht, dass er zwingend schwarz sein muss. Auch dunkle Farbtöne wie rot und blau sind problemlos möglich und werden das Bild nicht nennenswert beeinflussen.

Praktische Aspekte

Was viel zu oft übersehen wird, ist die Alltagstauglichkeit eines Teppichs. Schließlich wirst du eine ganze Weile mit ihm zu tun haben. Du wirst darauf gehen, wirst ihn sehen, wirst ihn fühlen – und du wirst ihn staubsaugen. Eventuell spielen auch Haustiere eine tragende Rolle bei der Entscheidung.

Auslegeware: vollflächiger Teppich im ganzen Raum

Etwas aus der Mode gekommen sind vollflächige Teppiche im gesamten Raum – besser bekannt als Auslegeware. Sie sind umständlich zu verlegen und lassen sich nicht mal eben austauschen, wenn sie nach einigen Jahren abgelaufen sind.

Dennoch kann dunkle Auslegeware im gesamten Heimkino – vielleicht mit hellen Punkten oder Sternen – extrem zur Kinoatmosphäre beitragen. Schon alleine deshalb ist es eine Überlegung wert.

Panaroma des Heimkinos
Kinofeeling pur mit flauschigem Teppich in dunkel-blau-grau, hier im Emma (Foto: Mick M.)

Einen weiteren Vorteil sehe ich bei der wöchentlichen Raumpflege: Ich liebe Staubsaugen, ehrlich! Aber was ich gar nicht leiden kann ist, innerhalb eines Raums am Staubsaugerfuß zwischen Teppich und flachem Fußboden umzuschalten. Das ist wie ein kleiner Raum im großen Raum, der unbedingt eine Sonderbehandlung braucht. Ich sauge lieber alles von vorne bis hinten in einem Stück durch. Überlege also auch einmal, was dir in Punkto Sauberkeit besser liegt.

Problem: deutlich sichtbare Florrichtung

Was mich auf Fotos von Heimkinos immer extrem stört: wenn man auf dem Teppich noch genau sehen kann, wo der Staubsauger zuletzt entlanggefahren ist.

Manche Teppiche haben eine stark sichtbare Florrichtung: Streicht man ihn in eine Richtung, wird er hell – streicht man ihn in die andere, wird er dunkel.

Teppich mit Spuren von der Florrichtung
Schöner Teppich, aber man sieht sehr deutlich, wo der Staubsauger zuletzt langgefahren ist.

Das ist auch der Grund, weshalb ich keine klare Kaufempfehlung für eine bestimmte Auslegeware gebe. Bei so einer großen Entscheidung solltest du dir immer selbst ein Bild davon machen. Deshalb besuche einen Teppichhändler in der Nähe und schau dir mögliche Produkte genau an.

Klein und praktisch: Teppich-Läufer

Wenn bereits ein schicker Boden verlegt ist – Fliesen, Laminat oder eine andere glatte Lösung – solltest du zumindest einen Teppich im Bereich vor der Front vorsehen. Anderenfalls werden dir Schallreflexionen am Boden den Klang verschlechtern, so viel ist sicher.

Die Auswahl an kleinen bis mittleren Teppichen bzw. Läufern ist zum Glück groß. Ich bevorzuge hier den klaren Kontrast zum übrigen Boden: also einen eher hochflorigen Teppich. In Anbetracht der deutlich kleineren Fläche ist das auch akustisch der sinnvollere Weg.

Teppiche mit Filmmotiven

Sehr passend zum Heimkino sind natürlich Teppiche mit Filmmotiven. Diese sollten natürlich ein „seriöses“ Design haben – also nicht zu verspielt oder kindisch wirken, was schon mal leicht passieren kann.

Positiv aufgefallen sind mir hier die Teppiche von Ruggable zum Thema Star Wars oder Marvel. Die haben auch gleich den Vorteil, dass sie waschbar sind: Die obere Schicht lässt sich abziehen und bequem in der Maschine waschen. So ist Sauberkeit immer sichergestellt. Eigentlich ein Muss für Themenkinos.


Du hast einen Kinoraum, aber weißt nicht, wie du anfangen sollst? Wir beraten dich bei der Umsetzung deines Traumkinos. Klicke hier für mehr Infos…


Du siehst also, dass du die Auswahl des richtigen Teppichs nicht nur aus akustischer Sicht treffen solltest. Auch die optischen, aber insbesondere die praktischen Aspekte sind es, die dir langfristige Freude an einem Teppich sichern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Warenkorb