Welches Lautsprecherkabel solltest du im Heimkino verwenden?

Über kaum ein Thema wird so viel diskutiert wie Lautsprecherkabel. Kein Wunder also, dass viele angehende Heimkinobesitzer vollkommen verwirrt und verunsichert sind. Reicht ein günstiges Lautsprecherkabel aus oder muss es etwas besseres sein? Hört man den Unterschied am Ende? Hier kommt eine ganz entspannte Antwort.

Welche Lautsprecherkabel am besten geeignet sind, hängt am wenigsten vom Preis ab.

Lautsprecherkabel gibt es viele auf dem Markt. Manche sehen sehr edel aus, haben gleich Bananenstecker an den Enden und machen auch sonst einen sehr wertigen Eindruck. Natürlich kosten sie auch entsprechend viel.

Aber klingt deine Anlage dadurch auch besser? Machen deine Lautsprecher wirklich besseren Sound, nur weil du hochwertigere Kabel verwendest?

Lautsprecherkabel verbessern den Sound nicht

Eine Sache ist dafür ganz wichtig zu verstehen: Es ist absolut ausgeschlossen, dass ein Lautsprecherkabel den Sound verbessert. Das kann nicht passieren, denn wenn du vorne Stroh reinfüllst kann hinten nicht Gold rauskommen.

Was ein Kabel aber kann – und sollte! – ist den Sound möglichst wenig zu verschlechtern. Kein Kabel der Welt kann 100% der Qualität weitergeben, die eingangs noch vorhanden war. Aber es ist ein Unterschied,

  • ob ein billiges Kabel 98% des Signals überträgt, oder
  • ob ein preiswertes Kabel 99,9% des Signals überträgt, oder
  • ob ein teures Kabel 99,99 % des Signals überträgt.

Auf die 98% würde ich mich nur ungern einlassen. Der Unterschied zu 99,9% ist für geübte Ohren durchaus hörbar.

Der letzte Schritt von 99,9% zu 99,99% hingegen ist – nun ja – durchaus vorhanden, aber auch immer weniger bis gar nicht mehr hörbar. Hier steigt immer mehr die Wahrscheinlichkeit, dass der angebliche Klangunterschied nur Einbildung ist.

Günstige und wirkungsvolle Lautsprecherkabel

Am Ende ist es eigentlich ganz einfach. Es gibt nur zwei Dinge, auf die du achten solltest, wenn du ein Lautsprecherkabel kaufst.

OFC – Oxygen Free Copper

Kupfer ist ein sehr guter Leiter. Nicht umsonst wird ein Großteil aller Kabel daraus hergestellt. Besonders gut leitet Kupfer aber, wenn es besonders wenig bis gar keinen Sauerstoff enthält. Stell dir das vor, wie einen Wasserschlauch voller Luftblasen – damit kannst du den Garten auch nicht besonders effizient gießen.

Aus diesem Grund ist sauerstofffreies bzw. sauerstoffarmes Kupferkabel die beste unter den bezahlbaren Lösungen, wenn es um Kabel geht. Achte immer darauf, OFC-Lautsprecherkabel zu kaufen – das ist die halbe Miete.

Kabelquerschnitt: 2,5 oder 4 mm²

Ein weiteres Mittel, den Verlust bei der Übertragung möglichst gering zu halten, ist der Kabelquerschnitt. Üblich sind hier

  • 1,5 mm²
  • 2,5 mm²
  • 4,0 mm²

Darunter solltest du keinesfalls gehen, weil dabei garantiert Verluste auftreten. Mehr als 4 mm² sind allerdings auch nicht ratsam, schon allein weil du diese kaum noch in eine Lautsprecherklemme oder einen Stecker reinbekommen wirst.

Es hat sich bewährt, auf Lautsprecherkabel mit 2,5 mm² zu setzen. Hier hast du die meisten Vorteile auf einem Haufen:

Vorteil1,5 mm²2,5 mm²4,0 mm²
Kein hörbarer Verlust gegenüber größeren Querschnitten
Nicht zu dick, so dass es sich noch gut verlegen lässt
Günstiger Preis

4 mm² starkes Lautsprecherkabel kannst du verwenden, wenn entweder dein innerer Monk danach verlangt, oder wenn du Leitungslängen von > 10 m hast und du hierbei wirklich auf Nummer sicher gehen willst, dass sich keine Verschlechterungen durch das Kabel einschleichen.

Daher lautet die Empfehlung hier abschließend ganz klar: Verwende einfach OFC-Lautsprecherkabel mit 2,5 mm² oder 4 mm² Querschnitt. Du wirst keinen hörbaren Klanggewinn haben, wenn du teurere Kabel verwendest als diese.

Stelle eine Frage

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweise zur Verarbeitung Deiner Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung