Podcast Episode 21

Höhenlautsprecher vs. Deckenlautsprecher

Wir sprechen über die wesentlichen Unterschiede zwischen den Höhenebenen bei Dolby Atmos und Auro-3D: Wie hoch sie hängen müssen und warum – und was das für Auswirkungen hat.

Über Bert Kößler

Leidenschaftlicher Filmvorführer, Popcorn-Koch, Kartenabreißer, Platzanweiser, Programmchef, Projektionist und Kabelmann in einer Person. Neigt zu ausgeprägtem Fanatismus, wenn es um die Steuerung und Automatisierung des Heimkinos geht. Dein persönlicher Mentor, wenn du dich an die Umsetzung deines Heimkinos machst.

2 Gedanken zu „Höhenlautsprecher vs. Deckenlautsprecher

  1. Hallo, das könnt ihr euch ruhig mal ein bischen besser informieren über Atmos bevor über Atmos Aufstellung gesprochen wird!Atmos lautsprecher können an der Wand angebracht werden,vorne oder-und-hnten,es wierd bei Atmos beschrieben welche Mindesthöhe der lautsprecher über der Front haben muss(90cm oder höher) und man soll den Wandlautsprecher zum Sitzplatz neigen(Ohrhöhe)!
    So eine einseitige Bericht erstattung um ein Soundsystem schlecht zu machen habe ich noch nicht gehört oder gesehen!In Kapitel 7 wird erwähnt das es kaum Atmos Medien gibt(Blu ray ,Uhd oder Stream! Auro ? Wird nicht erwähnt!Nicht mal der Schappert (Grobi TV) ist so drauf wie ihr! Vielleicht hättet ihr auch mal erwähnen können wie alle 3 Systheme(Atmos,Dts x und Auro) mit nur einer Lautsprecher einstellung laufen kann!
    mfg thorsten wilken

    1. Hallo Thorsten, vielen Dank für dein Feedback. Vorneweg: Eine Folge Atmos (+DTS:X) vs. Auro wird es noch geben. Da werden wir uns bemühen, dass die Schmerzen auf allen Seiten gleichmäßig verteilt sind 😉

      Zu deinen Punkten:
      Die Standardempfehlung von Atmos sind Decken-LS, die Anleitung dazu sehr rudimentär. Es ist aber durchaus Atmoskonform möglich Wandlautsprecher zu verwenden und entsprechend detaillierte Atmos-Anleitungen gibt es auch, eben versteckter. Auf die Winkel kommt es an, daher „erlaubt“ Auro mittlerweile auch Decken-LS und Dolby Wand-LS.

      Dolby versucht m.E. ihr System sehr einfach darzustellen ist mein persönlicher Eindruck und aus Marketing Sicht auch absolut verständlich. Das heißt nicht dass das System dahinter schlecht designt wäre o.Ä.

      Dass es noch viel weniger Auro-Content gibt als Atmos haben wir schon in mehreren anderen Folgen erwähnt. Ich glaube das weiß auch jeder der sich kurz mit dem Thema befasst.

      Ein System für alles („One-for-all“) wurde in der letzten Folge zu 3D-Sound genannt.

      Die wichtigsten Infos aus dieser Folge sollten sein: Die Winkel und die Qualität der Umsetzung sind entscheidend.

      PS.: Bert und ich nutzen Atmos-Layouts…
      Viele Grüße, Florian

Stelle eine Frage

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Deiner Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung