SASA Plex – Garage wird Heimkino

Aus einer Garage im Keller des Hauses entsteht in Eigenleistung ein Heimkino mit außergewöhnlicher Optik. Diesen Traum hat sich Sören mit dem SASA Plex im Jahr 2021 gemeinsam mit uns verwirklicht.

Blick nach vorne schräg rechts
Foto: Sören Sievers

Heimkino mit Mehrkanal-Sound ist seit der Jahrtausendwende sein Hobby, erzählt uns Sören im ersten Gespräch. Bisher konnte der Informatiker seinen Traum vom Heimkino aber immer nur im Wohnzimmer halbwegs ausleben. Nach dem Kauf eines älteren Hauses bot sich aber endlich eine Chance auf einen eigenen Kinoraum.

Wie bei älteren Häusern oft üblich, war die Garage direkt in das Haus integriert. Da Sören keine wirkliche Verwendung dafür hatte, sollte sie zum Schauplatz für das Projekt seines Lebens werden. Zuerst stand natürlich eine komplette Entkernung an, um den größten Dreck zuerst hinter sich zu bringen.

Das Garagentor wurde ausgebaut und zugemauert. Weil hier ein kleiner Technikraum entstehen sollte, war ein schmales Fenster angebracht, das im eigentlichen Kino nicht weiter stören würde.

Vorderer Bereich des Raums im Rohbau. Zu erkennen ist noch der alte Öltank-Raum.
Das Ende der Garage mit anschließendem Öltank-Raum, nachdem die Trennwand herausgerissen wurde.
Trennwand zum Technikraum
Ursprünglicher Eingangsbereich der Garage. Das Garagentor wurde zugemauert und mit einem Fenster versehen.

Das andere Ende der Garage grenzte an einen Öltank-Raum, der nach einem Wechsel der Heizungsanlage nicht mehr für seinen ursprünglichen Zweck gebraucht wurde. Die Trennwand wurde herausgerissen und so die Garage um gute 2 Meter verlängert – mehr Platz für akustische Maßnahmen.

Blick nach hinten rechts

Übrig blieb ein altes Fenster, das stillgelegt wurde, sowie der ursprüngliche Zugang zum Öltank-Raum in Form einer halbhohen Tür. Die verbleibende Nische ließ sich gut für eine Art offenen Wandschrank nutzen, der Sörens Kinotrophäen beinhaltet – darunter seinen alten analogen Filmprojektor.

Der Umbau zum Heimkino

Die Front wurde für ein 2×2 Single Bass Array ausgebaut und bot so auch gleich die Möglichkeit, die vorhandenen Frontlautsprecher hinter der Leinwand zu verstecken; immer im Hinblick auf die Möglichkeit, die Komponenten auch später noch auszutauschen.

Aufbau der Frontwand
Front fertig verschlossen mit Testbild des Beamers

Im hinteren Bereich wurde als Gegenpol dazu eine Trennwand eingezogen, die zugleich den Technikraum abtrennt und Platz für weitere Lautsprecher bietet. Das Podest für die zweite Sitzreihe baute Sören ganz pragmatisch aus aus Paletten.

Seitenwände mit blauem Baumwollputz verkleidet

Um die relativ geringe Raumbreite nicht noch weiter zu strapazieren, sollten die Seitenwände nicht großflächig abgehängt werden. Hier entschied sich Sören für Baumwollputz als das Mittel der Wahl – und legte damit gleich die spätere Farbe des Heimkinos fest.

Der auffällige Blauton wurde in den hinteren Bereichen des Raums, wo nicht mit Lichtreflexionen von der Leinwand zu rechnen ist, zusätzlich mit einem Glitzereffekt versehen – hier machte seine Tochter von ihrem Mitbestimmungsrecht Gebrauch. Mit Baumwollputz sind solche Effekte in beliebiger Stärke problemlos möglich. Das Ergebnis kann so manchem Sternenhimmel locker Konkurrenz machen.

Blick nach hinten links
Blick nach vorne schräg rechts

Die zusätzlichen Verkleidungselemente im Farbton der Kinosessel dienen gleichermaßen zur direkten und indirekten Beleuchtung und zur Aufhängung der Surround-Lautsprecher.

Technik

Im Bereich Technik war es Sören wichtig, die vorhandenen Komponenten – soweit sinnvoll – vorerst weiter verwenden zu können. Alle baulichen Maßnahmen im Raum wurden so realisiert, dass ein späterer Austausch jedoch ohne größere Probleme möglich sein würde. Schließlich entwickelt sich jedes Heimkino weiter.

An der Front spielen die Jamo S 628 Standlautsprecher in Kombination mit dem Jamo S 62 CEN als Center in vertikaler Aufstellung. Die zum ursprünglichen Set gehörenden Jamo S 801 bedienen jetzt versteckt die Surround-Back-Kanäle, während sie seitlich aus Platzgründen von den Dali Oberon On-Wall ergänzt werden.

Blick nach hinten
Blick nach vorne

Die Höhenebene ergänzt das System zu 7.1.4 durch vier Dali Alteco C-1 – es deutet sich also bereits an, welcher Marke die Jamo zukünftig weichen müssen.

Das SBA wurde mit 4 Cinema Basic S2 Subwoofer-Bausätzen mit Dayton Audio DC380-8 Treibern umgesetzt. Für die nötige Leistung sorgt eine t.amp Quadro 500 DSP Endstufe. Unterstützt wird der Tiefbass zusätzlich von mehreren Reckhorn BS-200i Bass Shakern an einem Reckhorn A-800 Verstärker.

Blick nach vorne rechts

Als Schaltzentrale für das SASA Plex dient ein Arcam AVR11 mit einer Arcam PA720 Endstufe. Das nahezu Wandfüllende Bild wirft ein Sony VPL-VW270ES auf eine WS-Spalluto-Leinwand mit integrierter Maskierung in 266 cm Breite. Als Abspielgeräte kommen der Reavon UBR-X100 sowie die Zappiti Neo und Apple TV zum Einsatz.


Das SASA Plex hat bereits viele schöne Filmabende mit Familie, Freunden oder im Alleingang hinter sich. Mit der ausgefallenen und nicht alltäglichen Farbkombination ist es zu einem echten Hingucker und Unikat abseits des Heimkino-Mainstreams geworden.

Sichtlich stolz auf das Ergebnis

Man sieht deutlich, dass sich auch Sörens Frau in die Kinogestaltung eingebracht hat – frei nach dem Motto: Hinter jedem erfolgreichen Mann steht auch eine starke Frau. So wurde das eigene Heimkino zu einer wirklichen Familienangelegenheit.

Wenn du auch eine ungenutzte Garage oder einen ähnlich ausgefallenen Raum zu einem Heimkino umbauen möchtest, melde dich für ein unverbindliches Gespräch bei uns, damit wir wie bei Sören deine Fragen und Unsicherheiten beseitigen können und so dein Projekt zu einem vollen Erfolg machen.


Hier kannst du unser Podcast-Interview mit Sören anhören und so noch mehr über die Entstehung des SASA Plex erfahren:


Und hier siehst du das Kino-Intro, das zu Beginn einer Vorstellung mit Gästen abläuft:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stelle eine Frage

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweise zur Verarbeitung Deiner Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung